Selbsthilfegruppe  COPD -           Schaumburg
                                         


Für Betroffene, Angehörige und Interessierte:

Kritik - Anregungen - Was können wir verbessern? Informations - und Gästebuch

 

29 Einträge auf 3 Seiten
Helmut Oltrogge
17.06.2021 11:19:58
DGP – COPD-Patienten wünschen sich häufig mehr Informationen zu Ernährung und Selbstmanagement. Das stellten Wissenschaftler in der vorliegenden Studie fest. Vor allem Patienten mit einer mittelschweren COPD wünschten sich mehr Informationen zu ihrer Erkrankung.

Eine chronische Erkrankung begleitet einen ein Leben lang. Daher ist es wichtig, gut über die Erkrankung informiert zu sein. Das schließt neben Informationen zu der Krankheit an sich auch Informationen darüber, wie man mit der Erkrankung umgehen kann, wie man sie behandeln kann, was man selbst tun kann und auf welche Begleiterkrankungen zu achten sind, mit ein. Wissenschaftler aus Schweden interessierten sich für den Informationsbedarf von Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) und führten eine entsprechende Umfrage durch.

Wissenschaftler befragten COPD-Patienten zu ihrem Informationsbedarf

Die Wissenschaftler baten Patienten mit mittelschwerer bis schwerer COPD, an einer Umfrage zu ihrem Informationsbedarf teilzunehmen. 542 COPD-Patienten (durchschnittlich 72 Jahre alt) folgten der Bitte und füllten einen entsprechenden Fragebogen aus. Zusätzlich holten sich die Wissenschaftler weitere Informationen zu den Patienten ein, unter anderem Informationen zur Lungenfunktion, zum Krankheitsverlauf, zu Behandlungen, zum Raucherstatus, zu Begleiterkrankungen, zum Kontakt zum medizinischen Personal und zu Symptomen.

Patienten wollten vor allem mehr über Ernährung und Selbstmanagement erfahren
Helmut Oltrogge
10.06.2021 17:27:23
Was kann Selbsthilfe?

Die Ärzte und Ärztinnen können uns medizinisch behandeln. Aber was passiert mit unseren Gedanken?

Manchmal fühlen wir uns aber auch nicht ausreichend informiert. Die Recherche im Internet verunsichert uns oft mehr, als dass sie hilfreich ist.

Da tut es gut, zu wissen, dass es noch andere Menschen gibt, die in der gleichen Situation sind oder waren. Und es hilft noch mehr, sich verstanden zu fühlen und von Erfahrungen anderer zu lernen.

Wenn wir dann gelernt und unsere eigenen Erfahrungen gemacht haben, ist es für viele geradezu ein inneres Bedürfnis, die eigenen Erfahrungen wiederum an andere weiterzugeben, die jetzt in der gleichen Situation sind, in der man vorher selbst war.

All das kann Selbsthilfe!
Helmut Oltrogge
21.05.2021 17:02:03
Allen ein schönes Pfingstfest und bis bald!
Helmut Oltrogge
09.05.2021 10:42:44
Was wären wir ohne unsere Mutter?

Alles Gute zum Muttertag!!
Helmut Oltrogge
07.05.2021 11:02:11
Wie verhalte ich mich? Auch weiterhin: A H A
Die jeweils gültigen Regeln einhalten!!!

Vorsichtig sein!!!
Auch wenn Lockerungen in Sicht sind!
Helmut Oltrogge
01.05.2021 10:21:26
Einen schönen 1. Mai !
Helmut Oltrogge
22.04.2021 12:26:00
Die SHG "COPD-­Schaumburg" ist jetzt auch in Facebook vertreten!
Helmut Oltrogge
25.02.2021 10:47:14
Ich bin heute endlich geimpft worden. Der 2. Termin ist am 18.03.2022.
Helmut Oltrogge
17.12.2020 10:48:28
Allen Besuchern unserer Home-Page ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes "Neues Jahr".

Da im Januar u. Februar 2021 die Treffen ja ausfallen überlege ich, wie können wir trotzdem in "Kontakt" bleiben, z.Bsp.: Video-Konterenz, etc..Wer ist bereit mit mir über Möglichkeiten zu diskutieren, mich zu unterstützen.? bitte melden!!
Helmut Oltroggr
16.11.2020 16:31:34
Leitung von Selbsthilfegruppen –
Ein Weg vom Ich zum Wir
Die meisten Menschen habe heute keine eingehende Gruppenerfahrung. Jedoch haben viele Menschen in unserer
Konsumgesellschaft die Erfahrung, alles fix und fertig vorgesetzt zu bekommen – vom Fernsehen bis zum Fertiggericht.
Eigeninitiative und Mitgestaltung werden in den verschiedenen Lebensbereichen wie Familie, Freizeit und Beruf wenig eingeübt.
Das fördert eine Haltung der Bequemlichkeit und die Erwartung, versorgt zu werden. So kennen viele Menschen ihre Gaben und Talente gar nicht und haben nie die Erfahrung gemacht, wie stärkend es sein kann, mit anderen zusammen zu arbeiten und Verantwortung zu übernehmen.
Erst wenn diese Konsumhaltung überwunden wird, kann ein Prozess entstehen, der die Gruppe vom ICH zum WIR führt. Dann trägt jeder etwas zum Gruppenleben bei.
(Aus der „Selbsthilfezeitung für die Wetterau“)
Anzeigen: 5  10   20
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos